Wie nach dem erfolgreichen Nikolaus Crosslauf in Blumenthal angekündigt starteten beim Country Crosslauf in Syke die Läufer Minoel, Saif und Marek. Erstmals dabei war Youssef als vierter Schüler der OS an der Lehmhorster Straße.

Der Startschuss zum 6000 m Crosslauf fiel am Sonntag den 22.12.2019 um 10:30 im Waldstadion in Syke.

Bei kühlen Temperaturen um den Gefrierpunkt ging es auf einer nassen und hügeligen Strecke durch Wald und Wiesen.

Nach nicht einmal einer halben Stunde erreichte Minoel als erster der vier Läufer der OSL das Ziel im Waldstadion. Unten stehen die Ergebnisse unserer männlichen Läufer unter 18 Jahren (MU18).

Minoel Minchev 3. Platz  MU18  28:38

Saif Aloka   4. Platz  MU18 30:05

Marek Rodowski 5. Platz MU18 38:11

Youssef Allo   5.Platz MU18 38:34

Foto, von links nach rechts: Minoel, Saif. Marek und Youssef

Allen vier Startern hat der anspruchsvolle und anstrengende Lauf in Syke sehr gut gefallen. Nächster gemeinsamer Lauf wird vermutlich der 46. Vorfrühlings-Crosslauf am 23.02.20 in Worpswede sein. Dort geht es rund um den Weyerberg. Auf welche Strecken gestartet wird, ist bisher noch nicht klar. Zur Auswahl stehen 3.490 m und 9.940 m.

Am 01.12.19 starteten drei Schüler der Oberschule an der Lehmhorster Straße erstmalig beim traditionellen Nikolaus-Crosslauf im Burgwall in Blumenthal.

Marek, Minoel und Saif aus dem 10. Jahrgang liefen die anspruchsvolle 4000 m Strecke mit vielen Bergauf- und Bergabanteilen. Eine gute Kondition und Koordination sind bei diesem Lauf sehr wichtig. Laub, Wurzeln und rutschige steile Passagen erschweren das Laufen auf Pfaden im Wald.

Die drei Läufer trainieren erst seit den Herbstferien regelmäßig mit Herrn Maier und Herrn Rettke, nach dieser kurzen Phase sind respektable Zeiten erzielt worden.

Minoel Minchev 4. Platz MU18 19:52

Saif Aloka 5. Platz MU18 21:53

Marek Rodowski 6. Platz MU18 25:19

Marek. Saif und Minoel hat ihr erster offizieller Lauf sehr gut gefallen, in Planung steht bereits der nächste Start beim Country-Cross-Lauf in Syke, hier würde es auf die 6000 m Strecke gehen.


Foto, von links nach rechts: Minoel, Saif und Marek

Am Montag, 25.11.2019 fand in unserer Schule zum ersten Mal eine Praktikumsmesse im F-Trakt statt, welche von den Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs selbstständig organisiert wurde. Jede Schülerin und jeder Schüler bekam die Möglichkeit einen eigenen Messestand zu gestalten, um über die persönlichen Erfahrungen während des dreiwöchiges Praktikum im September zu berichten. Zudem wurden am Messestand die Praktikumsberufe und Praktikumsbetriebe vorgestellt. Dies geschah über Plakate, Informationsblätter, Flyer, Fotos, Filme und selbstgefertigte Werkstücke. An einigen Ständen gab es sogar Werbegeschenke wie Gummibärchen und Kugelschreiber.

Besucher der Praktikumsmesse waren alle Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen. Dabei konnten sie sich wertvolle Informationen über Praktikumsmöglichkeiten beschaffen, um sich auf das Praktikum im Februar vorzubereiten.

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Alle Beteiligten waren am Ende des Tages sehr zufrieden.

Auch in diesem Jahr findet im aktuellen 8. Jahrgang die Projektwoche „MuKuHoKo und Theater“ statt. Das Ergebnis ist das Theaterstück “ Die Welle 2019″.

„Autokratie“ als Unterrichtsthema soll den jugendlichen Schülern durch die Lehrkraft Anna Berger, während einer Projektwoche, näher gebracht werden. Das gestartete Experiment gerät zunehmend außer Kontrolle mit verheerenden Folgen für Schüler und Lehrkräfte.
Das Theaterstück „Die Welle 2019“ ist frei nach dem Roman von Morton Rhue und dem Experiment von Ron Jones erstellt worden, in textlicher Zusammenarbeit mit Amélie Leclère (Bremer Shakespeare Company), sowie dem Regisseur und Schauspieler Christian Bergmann, der am gleichnamigen Stück ebenfalls Regie führt. Für die tanzchoreografischen Elemente ist Christine Stehno zuständig.

Folgender Artikel erschien zur Projektwoche in der „Norddeutschen“.

Im Haus der Wissenschaft wurde am 29.04.2019 die Prämierung der Bilder vorgenommen.

Frau Senatorin Eva Quante – Brandt und Herr Junker von der DAK Bremen prämierten die 10 Landessieger. Die Jury der DAK Bremen hatte es nicht leicht unter 163 Einsendungen die Top 10 auszuwählen.

Die Kunstlehrerin der Oberschule an der Lehmhorster Straße , Frau Margret Gerdes, hatte 21 Schülerarbeitenaus den Jahrgängen 8 und 9 eingereicht.

Erfreulich die Ausbeute, 4 Schüler/Innen Plakate landeten unter den Top Ten.

Julia Begeba aus der Klasse 9 a freute sich über den 2. Platz und

die Gewinnsumme in Höhe von 200,– Euro. Sie erhielt einen

großen Scheck, eine Urkunde und einen Sachpreis.

 

Weitere Sachpreise konnten auch Angelina Oks mit Rang 4,

Vanessa  Selimovic mit Rang 5 und Meiko Nawrocki mit Rang 8

in Empfang nehmen.

Oberschule an der Lehmhorster Straße räumt ab

2018 haben zum 10. Mal die jährlichen Bremen Global Championships stattgefunden. Dieses Jahr lief der Wettkampf unter dem Thema Wasser. Nach fünf Monaten Vorbereitungszeit trafen sich vom 22.-24.8.2018 die Schülerinnen und Schüler von 14 Schulen aus Bremen und Umgebung im Bremer Sportgarten.

Die Oberschule an der Lehmhorster Straße wurde in diesem Jahr durch den 9. Jahrgang vertreten. Die Schülerinnen und Schüler wurden von Frau Krüger, Frau Baytar, Herrn Gill und Herrn Bukowski begleitet bzw. unterstützt.

Durch die Verlosung der Länder am 15.3.2018 wurde dem Team der Oberschule an der Lehmhorster Straße Israel zugewiesen.

Das Team konnte sich durch eine engagierte Teilnahme und fachliches Wissen den 3. Platz der Gesamtwertung sichern. Auch im sportlichen Bereich des Wettkampfs, dem Fußballturnier, konnte sich das Team durchsetzen und durch Fairnesspunkte und Tore den 1. Platz erkämpfen. Für ihre hervorragende Leistung erhielten sie, neben einem Pokal, auch Kinogutscheine und einen Fußball.

Die Bremen Global Championships waren ein voller Erfolg für das Team der Oberschule an der Lehmhorster Straße.

Seit fast zehn Jahren kommen immer 4 Schüler*Innen des jeweils 6. Jahrgangs der Oberschule an der Lehmhorster Straße pro Halbjahr in den Genuss am therapeutischen Reiten teilzunehmen. Dieses Reitprojekt ist eine Kooperation der Reit- und Fahrgemeinschaft Auetal, des gemeinnützigen Vereins SKiPs e.V. und der Oberschule an der Lehmhorster Straße.

Seit 2013 existiert der gemeinnützige Verein SKiPs e.V. „Starke Kids durch Pferdestärken“.  Es handelt sich um ein interkulturelles, therapeutisches Reitprojekt für Kinder mit und ohne Beeinträchtigung, das hauptsächlich, aber nicht nur an Schulen stattfindet. Ziel von SKiPs e.V. ist es, die Kinder und Jugendlichen durch das therapeutische Reiten ganzheitlich zu fördern und zu fordern. Sie sollen Lebensweise und Verhalten des Pferdes kennenlernen und durch die gemeinsame Beschäftigung zu einer gegenseitigen Wertschätzung und Toleranz gelangen.

Untersuchungsergebnisse haben gezeigt, dass sich die Förderung mit und auf dem Pferd nachhaltig positiv auf alle Persönlichkeitsbereiche von Kindern und Jugendlichen auswirkt. Wenn die Mädchen und Jungen auf dem Pferderücken ins Gleichgewicht kommen, hat das Auswirkungen auf ihre gesamte Lebenssituation. In allen Entwicklungsbereichen wie z.B. der Wahrnehmung und Konzentration, der Motorik und der Sprache sind Fortschritte zu beobachten. Mit dem „Sonderpädagogen“ Pferd werden Selbstwertgefühl, soziale Kompetenz und – wie selbstverständlich – Inklusion  gefördert.

Der Verein wird ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert und freut sich immer sehr über neue Mitglieder!

Die Reit- und Fahrgemeinschaft Auetal stellt das Pferd, und die Reitlehrerin Madita Buchholz führt die Kinder behutsam in die Welt der Pferde und des Reitens ein. Alle Kinder starteten ohne jede Vorerfahrung. Über das Putzen und Führen der Pferde baute sich langsam Vertrauen zwischen Kind und Tier auf, bis schließlich auch geritten wurde.

Am Freitag, den 25.01.2019 war es dann soweit. Die Schülerinnen und Schüler der Oberschule konnten ihre Ergebnisse und gemachten Fortschritte in einer kleinen Präsentation zeigen. Zuschauer waren Eltern, der Vorstand der Reit- und Fahrgemeinschaft Auetal Jörg Buchholz, der Vorstand des SKiPs e.V Dr. Ruth Röber-Bitter und Jan Markus Broszio und Mitglieder der Schulleitung der Oberschule. Beteiligte und Zuschauer sind von den Ergebnissen und tollen Effekten des Projekts begeistert.

Am Dienstag, den 27. November 2018, war es endlich soweit – der Weihnachtsbasar an der Oberschule an der Lehmhorster Straße fand statt! Vorausgegangen waren intensive Vorbereitungen und Planungen, Basteleien, Proben und Bäckereien durch Lehrer- und Schülerschaft. Auch die Eltern unterstützten mit selbst gebackenen Keksen und Kuchen.
Am Tag des Weihnachtsbasars waren die Jahrgangshäuser unserer Schule weihnachtlich geschmückt und mit vielen Besuchern gefüllt. Ob bei Crêpes, Waffeln und heißem Punsch, Zuckerwatte, Popcorn, individuell dekorierten Liebesäpfeln oder Kaffee mit leckerem Kuchen war für das leibliche Wohl gut gesorgt.

Beim Flanieren durch die Schule gab es viel zu entdecken: eine Foto-Box, tolle Basteleien und vieles mehr. Auch die Kleinen hatten ihren Spaß und konnten mit einem Pass an unterschiedlichen Stationen Lebkuchenhäuser bauen, auf Dosen werfen, an Bastelaktionen teilnehmen um nur ein paar der vielfältigen Aktionen zu nennen.


Neben dem Spaß stand aber auch die Wohltätigkeit im Vordergrund. So kam eine Spendensumme von 200 € zusammen, die das Doku Blumenthal bekommt.

Übergabe der Spende im Doku.

Wir bedanken uns bei allen, die zum Gelingen unseres Weihnachtsbasars beigetragen haben.

Im Anschluss an den Weihnachtsbasar hatte unsere neu gegründete Schulband ihren ersten Auftritt. Die Mensa platzte aus allen Nähten und dem begeisterten Publikum wurde ordentlich eingeheizt.

Nahtlos ging es mit einer Disco weiter. Zu professionellen Licht und Nebeleffekten legte das DJ-Team der Schülerschaft auf. Es wurde lautstark mitgesungen, eine Polonaise gemacht und ausgelassen getanzt. Zwischendurch konnten die ausgepowerten Schülerinnen und Schüler am Getränkestand neue Energie tanken. Sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Lehrkräfte waren sehr begeistert vom schönen Abend und freuen sich schon auf das nächste Jahr.

Die Hauptperson, das Jesuskind, kommt in der Weihnachtsgeschichte der Oberschule an der Lehmhorster Straße nicht vor. In dem Theaterstück des achten Jahrgangs wird anders an das Thema herangegangen.

Zum Bericht in der Norddeutschen: https://www.weser-kurier.de/region/die-norddeutsche_artikel,-schueler-entdecken-neue-seiten-an-sich-_arid,1789616.htmlV


Madleen, Elnaß und Felix haben sichtlich Spaß, im Team zu arbeiten.